Zahnbehandlungsangst

Wer geht schon gerne zum Zahnarzt...

Viele Millionen Menschen haben regelrecht Angst vor dem Zahnarztbesuch. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Zahnärzte zeigen 75% der Erwachsenen eine leichte bis mittlere, 15% sogar eine überdurchschnittliche Angstausprägung. Nur 5% sagen von sich, keinerlei Ängste zu spüren. Da ist es ganz normal, dass der jahrelang überfällige Zahnarztbesuch gemieden wird. Genau genommen ist es weniger eine Angst vor dem Zahnarzt, sondern vielmehr die Furcht vor der Behandlung. Deswegen spricht man auch von einer "Zahnbehandlungsphobie". Die Vorstellung, einen Bohrer am Zahn zu spüren, eine spitze Nadel in das Zahnfleisch gestochen zu bekommen oder würgen zu müssen, sind wenig reizvoll.

... doch es geht auch anders!

Heute muss niemand mehr quälende oder schmerzhafte Zahnbehandlungen über sich ergehen lassen. Mit Hilfe der Hypnose und anderer Techniken kann die Angst gut und nachhaltig behandelt werden, Würgereiz kann oft völlig ausgeschaltet werden. Sie können die Angst angehen, anstatt Schmerzen und schlecht versorgte Zähne zu haben.

Gehen Sie mit einem guten Gefühl zum Zahnarzt!

Ich bereite Sie behutsam auf eine mögliche Zahnbehandlung vor und nehme Ihnen die Angst. Gehen Sie in Zukunft mit einem guten Gefühl zum Zahnarzt. Die Behandlung der Dentalphobie ist häufig nur eine Sache von wenigen Sitzungen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass ich Sie zu ihrem Zahnarztbesuch begleite und Sie dort für die Dauer einer Behandlung in Hypnose versetze. Der Zahnarzt kann sich dann ganz auf seine Arbeit konzentrieren, während ich mich um Ihr Wohlbefinden kümmere. Zu diesem Zweck arbeite ich mit besonders geschulten Zahnärzten zusammen. Das Angebot gilt auch für Kinder.

Tipps zum Umgang mit flauen Gefühlen beim Zahnarzt

Wenn Ihre Angst noch nicht zu ausgeprägt ist, können Ihnen folgende Ratschläge möglicherweise Erleichterung bringen.

  • Bitten Sie den von Ihnen ausgewählten Zahnarzt um einen reinen "Kennenlerntermin".
  • Prüfen Sie, wie man mit Ihren individuellen Ängsten und Sorgen umgeht, ob Ihnen die Atmosphäre in der Praxis liegt und ob Sie sich gut aufgehoben fühlen.
  • Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob Sie bei Bedarf eine Begleitperson mit zur Behandlung bringen können. Ein guter Freund kann Ihnen dann die Hand halten und gut zureden. Oder ein Psychologe nimmt Ihnen auf professionelle Art und Weise Ihre Angst, versetzt Sie gegebenenfalls in Hypnose.
  • Wenn Informationen Sie eher beruhigen, dann bitten Sie Ihren Zahnarzt, Ihnen den Behandlungsablauf vorab genau zu erklären. Auch soll er Sie während der Behandlung über die einzelnen Vorgänge und deren Dauer informieren.
  • Vielleicht beruhigt es Sie auch eher, möglichst wenig zu hören, zu sehen und zu wissen. Dann erkundigen Sie sich, ob Sie über Kopfhörer Musik hören dürfen.
  • Vereinbaren Sie ein Signal, z.B. ein Handzeichen, das zu sofortiger Unterbrechung der Behandlung führt.
  • Weisen Sie ruhig darauf hin, wenn Ihnen ein bestimmtes zahnärztliches Gerät schon beim Anblick Unwohlsein bereitet.
  • Geben Sie ihrem Arzt nach der Behandlung Hinweise, was Sie sich für zukünftige Behandlungen wünschen. Tauschen Sie sich mit ihm aus.

Büro & Praxis:

Dr. Stefan Junker

Luise-Rinser-Straße 49

D-68723 Oftersheim

Tel: +49 (0)6202 - 927 932 6

Kontakt

Zu folgenden Zeiten bin ich  nicht erreichbar:

27.07. - 03.09.2017

28.10. - 05.11.2017

16.12.2017 - 07.01.2018

10.02.2018 - 18.02.2018